In den Warenkorb gelegt. Fehler

Senf, der gesunde Scharfmacher


Senf aus heimischer Produktion


Wir Österreicherinnen und Österreicher geben gerne überall „unseren Senf dazu“, sowohl verbal als auch in kulinarischer Hinsicht. Die beliebte Brettljause, die ich bereits in einem früheren Blog ausführlich bejubelt habe, wäre ohne Senf unvollständig.

Zu Gegrilltem genießen wir Senf. Beim Kochen oder als Zutat verschiedener Brotaufstriche ist Senf Bestandteil vieler Rezepte. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

In Österreichs Städten steht an vielen Straßenecken eine Würstchenbude, auf gut Österreichisch „Würstlstand“ genannt. Wir Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher gehen „aufs Standl“, wenn es uns nach Frankfurter, Bosner oder Leberkäs gelüstet. Im Imbissangebot der Würstlstände ist Senf unverzichtbar.

Ein paar Zeilen zur Senf-Geschichte:

Gesundmacher der Griechen: Von China aus gelangten die würzigen Senfkörner nach Griechenland. Die alten Griechen schätzten Senf vor allem als Heilmittel, und der berühmte Denker Pythagoras äußerte, dass Senf den Verstand schärfe.

Von Griechenland aus gelangte das Senfkorn zu den Römern, die auch die kulinarische Komponente entdeckten. Die erste Rezeptur zur Senfzubereitung stammt von dem Römer Columella und ist knapp 2000 Jahre alt.


 

Zurück nach Österreich: Das Bundesland Kärnten mit seinen wunderschönen Seen und Bergen ist eine der beliebtesten Urlaubsdestination unseres Landes.

Hier ist ein traditioneller Kärntner Senferzeuger ansässig, der seit vielen Generationen feinsten Senf herstellt: Die Wenger Lebensmittelmanufaktur mit ihrem Sitz in Klagenfurt am Wörthersee.

1886 reiste der Gründer Coelestin Wenger nach Dijon in Frankreich, um dort Rezepturen für sein neues Produkt „Senf“ zu erlangen. Das französische Geheimrezept im Gepäck legte den Grundstein für die Senfmanufaktur Wenger.

Der beliebte Wenger Senf wird noch immer in alter Tradition hergestellt. Steingut ist eine hervorragende Verpackung für Senf. Damit ist er lichtgeschützt und bleibt lange kühl.

Diese Steinguttöpfe sehen originell aus und eignen sich besonders als Geschenk.

Eine beliebte Wenger-Senf-Sorte ist der Lindwurm-Senf. Er wurde nach dem Lindwurm, dem Wahrzeichen der Kärntner Landeshauptstadt Klagenfurt, benannt. Bei Kulinarius können Sie den köstlichen Lindwurm-Senf gleich bestellen und schon bald probieren.

 

Nachhaltigkeit, Umweltschutz und somit Müllvermeidung sind auch für das Team von Kulinarius prägende, wichtige Ziele. Sind die Steingut-Töpfe des köstlichen Wenger-Senfs leer gegessen, gibt es viele optisch ansprechende und praktische Weiterverwendungsmöglichkeiten. Ich verwende sie für Schminkpinsel, als Stiftehalter im Büro oder als kleine Blumenvase. Bestimmt haben Sie selbst noch andere kreative Ideen zur Nutzung.

 

 

Das Team von Kulinarius schlägt für Sie  folgende Produkte vor:

Lindwurm Spezial-Senf


Der Lindwurm Spezial-Senf ist ein herb-aromatisch Senf: Der perfekte Leberkäs-Senf, der auch zu allen Würstlarten und zum Verfeinern von Salaten und Soßen passt.

Englischer Spezial-Senf


Hot, feurig und würzig. Der scharfe Senf mit dem extra Pfiff. Ein Traum auf getoastetem Weiß- oder Schwarzbrot.

Steak Gewürz


Fast jeder liebt es - ein schönes saftiges Steak. Genieße dein nächstes Steak mit unserem cook & grill Gewürz und leckerem Wenger Senf.

Bergkäse 5-6 Monate gereift


Der Bregenzerwälder Bergkäse darf mindestens 5 Monate reifen damit er seinen mild-feinen würzigen Geschmack entfalten kann. Tipp: Den Käse 30 Minuten vor dem Genuss aus dem Kühlschrank nehmen und mit ca. 18 Grad servieren.  

Versuchen Sie, Ihre Salatdressings und -marinaden oder auch Fleischsoßen mit diesem köstlichen österreichischen Senf zu verfeinern.