In den Warenkorb gelegt. Fehler

Cider


Cider - der spritzige Trend-Genuss.

Cider und Most gewinnen zusehends an Bedeutung. Most wurde früher hauptsächlich von der bäuerlichen Bevölkerung hergestellt und getrunken. Zwischenzeitig wurde die Qualität erheblich verbessert, und viele neue Sorten entstanden. So ist er heute zum Trendgetränk aufgestiegen. Mostliebhaber aller Altersgruppen treffen sich zur Mostverkostung. Das ist mittlerweile bei uns in Österreich ein gesellschaftliches Event, das man nicht mehr missen möchten.

Most stellt die Basis für den ebenfalls immer beliebter werdenden Cider dar.

 

Ich habe Interessantes zur Geschichte des Ciders recherchiert: 

Wilde Apfelbäume gab es schon vor unserer Zeitrechnung in Großbritannien. Die Römer waren es, die den Briten zeigten, wie man den Apfelanbau kultivierte. Sie brachten auch die notwendige Technologie mit, um Apfelsaft in größeren Mengen pressen zu können. Der Begriff Cider leitet sich wahrscheinlich vom hebräischen Wort Shekar oder Sekar (starker Trunk) ab, ebenso wie der heutige Sugar /Zucker. Vermutlich waren es iberische und bretonische Händler, die den Briten Shekar schmackhaft machten und somit den Grundstein britischer Cider-Kultur legten.

Während der angelsächsischen Herrschaft geriet der Apfelanbau weitgehend in Vergessenheit. Erst die normannische Eroberung beflügelte 1066 den Siegeszug des Ciders. In England fanden die Normannen ähnliche Bedingungen vor wie in ihrer nordfranzösischen Heimat. Aufgrund des Golfstroms dominieren milde Temperaturen und Wetterbedingungen das dortige Klima. Der Jahresniederschlag ist relativ hoch. Dies sind ideale Bedingungen für Apfelbäume.

Cider wurde immer populärer, nicht nur bei den Eroberern, sondern auch bei den Angelsachsen. Neue Apfelsorten wurden eingeführt. Die Produktion stieg rapide. Mehr und mehr Keltereien schossen aus dem Boden. Vor allem die Klöster leisteten Pionierarbeit. Cider mutierte zum Volksgetränk. Es war daher nur eine Frage der Zeit, bis Cider erstmals explizit in den königlichen Steuerurkunden geführt wurde.

 

Cider – ein königlicher Trunk: Ein prominent-berüchtigter Cider-Trinker des Mittelalters war wohl König Johann Ohneland (1199-1216), dank Robin Hood besser bekannt als Prinz John.

Da sich Cider auch in Österreich immer größerer Beliebtheit erfreut, bietet der Kulinarius Shop Cider und Most der Mostkellerei Höllhuber aus dem oberösterreichischen Steinbach an der Steyr an. 


Sie können gleich hier Cider, Most und Fruchtsäfte bequem bestellen:

Apel Birnen Cider


Der Apfel-Birnen Cider duftet nach frischen Äpfeln und Birnen und ist unverwechselbar in Harmonie und Geschmack. Mit seiner Restsüße und dem geringen Alkoholgehalt passt dieses Getränk hervorragend als Aperitif und zu milden Speisen. Er sorgt auch für ein unvergessliches Frühstück und prickelnde Stunden am Abend.

Apfel Johannisbeer Saft


Erfrischend fruchtiger Apfel-Johannisbeere-Direktsaft. 100% Saft, ohne künstliche Zusätze und durch pasteurisieren haltbar gemacht.

Jungfrauenmost halbsüß


Mit zarter Apfelnote, blumig und frisch am Gaumen, mit angenehmer Süße im Abgang. Bei der Goldenen Birne 2020 wurde der Jungfrauenmost in seiner Kategorie mit Silber prämiert.

Bio Birnen Aronia Saft


Der typisch bitter-herbe Geschmack der Aroniabeere trifft auf die Süße der Speckbirne und ist so eine ausgewogen harmonische Mischung die nicht nur gesund ist, sondern auch lecker schmeckt. 2018 erhielt der Bio-Saft die Prämierung „Die goldene Birne 2018“.

Für die Cider-Produktion wird ausschließlich qualitativ hochwertiger Most mit harmonischer Restsüße verwendet. Seine feine Perlage erhält das milde Trendgetränk in der eigenen Cider-Abfüllanlage. Cider passt hervorragend als Aperitif und wird gekühlt im Sektglas genossen.

Versuchen Sie ihn am besten gleich selbst.